Quarzmehl für Teiche und SeenAnwendungshinweis


Tipps und Tricks

Anwendung des Quarzmehls
für Oberflächengewässer

Trägermaterial

Diabas – Steinmehl

Kurzbeschreibung:

Wasserbelebung, Algenreduktion für Teiche


Wirkung:

Quarzmehl für Oberflächengewässer, mit verschiedenen Informationen (u.a. Sauerstoff) dotiert, bewirkt eine außergewöhnliche Wasserqualitäts- und Sichttiefenverbesserung, sowie eine Algen- und Phytoplanktonreduktion im Teich und schafft so optimale Bedingungen für Pflanzen und Fische.


Anwendung:

Quarzmehl für Oberflächengewässer wird von ca. März bis ca. November eingesetzt. Die angegebene Menge in reichlich Wasser einrühren und z.B. mit Hilfe einer Gießkanne gleichmäßig über das Gewässer verteilen.

 

Bei der ersten Anwendung:

bis 100 m2: 5 g je m2 Wasseroberfläche (gestrichener Teelöffel)

ab 100 m2: 3 g je m2 Wasseroberfläche


Weitere Anwendungen:

Zur ökologischen Stabilisierung wird jeweils spätestens nach 4 Wochen mit 1 g / m2 nachbehandelt. Bei starken Problemen sollte die monatliche Gesamtaufwandsmenge durch 7 geteilt werden und diese siebtel Aufwandsmenge alle 4 Tage in den Teich gegeben werden. Durch die häufigere Dosierung in kleineren Mengen wird ein gleichmäßigeres Sauerstoffprofil erzielt.


Ökologisch handeln:

Wenn Sie das Quarzmehl für Oberflächengewässer regelmäßig gemäß Anleitung einsetzen, brauchen sie Algen und Schlamm nicht mehr mechanisch entfernen. Der Einsatz von UV-Anlagen ist ebenso überflüssig, wie ein Belüften Ihres Gartenteiches mittels komprimierter Luft, mit der Sie übrigens mehr vom im Wasser unerwünschten Nährstoff Stickstoff in Ihr Wasser geben als Sauerstoff.