Das Duz-CommentEine Menschheitsfamilie


Buchexposee

Vorab das Duz-Comment

Oft wird mir empört die Frage gestellt:“Warum „DUzt Du mich eigentlich, wir kennen uns doch gar nicht?“ – und es wird oft als Anzüglichkeit missverstanden. Allerdings nur in deutschsprachigen Ländern.

Da ich an der Grenze zu Dänemark lebe besteht womöglich eine natürlichere soziale Nähe, denn in den skandinavischen Ländern wird geduzt. Im Hebräischen, Altgriechischen, Lateinischen und Gotischen kennt oder kannte man ausschließlich das Du. Unter Studenten galt bis in das 19. Jahrhundert hinein die Bestimmung, dass man sich zu duzen habe – das so genannte „Duz-Comment“.


Das „Sie“ wurde in den deutschsprachigen Ländern um das 18. Jahrhundert aus der städtischen Gemeinschaft eingeführt, die ohnehin schon denaturalisiert waren. Doch wir sind eine Menschheitsfamilie und wo die Nähe aller zueinander angenommen wird, bleibt nur das Du übrig und ich hoffe du fühlst dich nicht gleich beleidigt weil ich annehme das du ein lebendiger, aus Herz und Blut bestehender, Mensch bist – genau wie ich. Also, bei uns wird auf diesen Internetseiten geduzt.

Somit wünsche ich Dir viel Freude und einige Entdeckungen auf diesen Internetseiten.

Michael